…und hier endlich die Publikumsnoten für die Filme der SFF32…

The Abominable Crime 1,44 41
Mapplethorpe… 1,47 51
Honneymoon 1,50 22
Strike a Pose 1,59 66
Sterben für Anfänger 1,61 77
4th Man Out 1,74 87
Théo et Hugo 1,75 120
Herr von Bohlen 1,80 30
Kurzfilmprogramm 1,87 127
Boulevard 1,88 84
Soft Lad 1,92 24
Les nuits d’été 1,94 33
Unter der Haut 1,98 81
Eisenstein in Guanajuato 2,00 26
Loev 2,26 46
Those People 2,41 66
White Night 2,49 35
Daddy 2,50 30
Kater 2,61 108
Liebmann 2,67 55
Sneak Preview 2,84 81
You’re Killing Me 2,91 12

Willkommen zur 32. Schwulen Filmwoche Freiburg

2016hatten wir nicht nur viele gute Filme von der Berlinale und anderen Festivals in der Auswahl, sondern auch einige überraschende Randentdeckungen.

So präsentieren wir euch ab 27. April so manche Perle, für die wir uns sehr eingesetzt haben, um sie ins Programm zu bekommen. Zuerst natürlich unser herrlicher Eröffnungsfilm Théo & Hugo des genialen schwulen Regieduos Martineau und Ducastel. Auch auf den australischen Holding the Man auf der Grundlage des berühmten Buches und auf den ruhigen White Night aus Korea sind wir sehr stolz.

Aus den USA erreichen uns aktuell 
viele Filme mit neuen Geschichten. Daddy zeigt eine schwule Beziehung mit großem Altersunterschied, 4th Man Out ein Outing unter rührender Beteiligung der Clique und Those People eine raffinierte Dreierkiste. Soft Lad aus England setzt noch einen drauf mit einer „Ménage à trois“ innerhalb der Familie.

Bisher kaum gesehene Perspektiven auf schwules Leben und schwule Beziehungen bieten unter anderem der frisch gebackene Teddy-Gewinner Kater, die Schweizer Produktion Unter der Haut und auch Honeymoon aus Tschechien.

Trotz der zahlreichen internationalen Filme haben wir dieses Jahr  erfreulich viele deutschsprachige Filme ins Programm aufgenommen, ein schöner Trend und Genuss mal ohne Untertitel (auch unsere diesjährige Sneak Preview gehört dazu).

Nach den Landtagswahlen fragen wir uns, ob wir weiterhin mit homopolitischen Fortschritten rechnen können, oder nur mit Fortschrittchen. In Jamaika sieht es viel übler aus als bei uns, daher zeigen wir in Zusammenarbeit mit QueerAmnesty The Abominable Crime. Diese Doku bringt uns näher, wie es in Jamaica für Homos zugeht, und im Anschluss ist Zeit und Raum zum Austausch.

Und am Sonntagnachmittag läuft mit Loev ein „bemerkenswert klischeefreies Drama“ aus einem Land, in dem Homosexualität 
offiziell auch noch unter Strafe steht – Indien!

Dank der gewährten städtischen Förderung haben wir einige Regisseure und Filmemacher zu uns einladen können und hoffen auf deren rege Zusagen. Neuigkeiten geben wir euch via Homepage und Facebook bekannt.

Die wievielte Filmwoche wir dieses Jahr haben, war uns in der Planung fast schon entfallen, so sehr waren wir mit den Vorbereitungen beschäftigt (und haben ein Plakat für die 34. Filmwoche vorbereitet). Die Früchte dieser Arbeit wollen wir mit euch feiern: auf der Filmwoche@PinkParty am Samstag und bei unserem neuesten Event, dem Filmwochen-Brunch am Sonntag, wenn wir zu einem leckeren Frühstück im Bistro „Liebes Bisschen“ laden.

Das Beste gibts wie immer zum Schluss: Die Kurzfilme am Mittwoch abend um 21 Uhr fassen die Vielfalt der Filme dieser Woche in einem einzigen Kino-Besuch zusammen!

Kommt zahlreich und häufig – am besten mit einer Dauerkarte.

Eure Filmwoche.